Rudolf Reiter

Rudolf Reiter

* 08.08.1940
† 28.04.2009
Erstellt von Trierischer Volksfreund
Angelegt am 28.04.2009
7.831 Besuche

Neueste Einträge (5)

Gedenkkerze

harry kaul

Entzündet am 01.04.2011 um 12:00 Uhr

pfuede rudi. dei oida speze.

Gedenkkerze

Dorle

Entzündet am 05.10.2010 um 12:00 Uhr

Danke für dein Leben

Von Trauer.de Redaktion, München

28.05.2009 um 13:44 Uhr von VRS Media
Wenn Rudolf Reiter auf seinem Balkon in Großhartpenning saß und den Blick über die nahe Bergkette schweifen ließ, dann war die Welt in Ordnung. Der "Schmied von Hartpenning" liebte die Berge. Als er noch gut zu Fuß war, verbrachte er jede freie Minute in der Natur. Bereits als 17-Jähriger trat Reiter in den Alpenverein ein und wurde Mitglied im Holzkirchner Alpenkranzl. Von da an war er engagierter Bergfreund, Förderer und treibende Kraft in der Sektion. Ab 1964 steckte Reiter seine Kraft in die Kranzlerhütte in der Rosengasse am Sudelfeld. Reiter wurde Hüttenwart und sorgte ein Jahr lang dafür, dass sich die Holzkirchner dort oben wohl fühlten und zünftige Stunden verbringen konnten. 18 Jahre lang - von 1978 bis 1996 - war er stellvertretender Vorsitzender der Sektion und half maßgeblich mit, dem Alpenkranzl zu einer neuen Ausrichtung zu verhelfen. "Die Pflege von Traditionen lag ihm immer am Herzen", würdigt der derzeitige Schriftführer Günter Wachsmann die Verdienste des Hartpenningers. 2003 wurde Rudolf Reiter zum Ehrenmitglied ernannt, vier Jahre später konnte er die 50-jährige Mitgliedschaft feiern. Auch beruflich konnte Reiter immer fest zupacken. Als Schmiedemeister sorgte er dafür, dass der Familienbetrieb florierte. 1995 übergab er die Firma Metallbau Rudolf Reiter an eines seiner beiden Kinder, Sohn Rudolf junior. Von seinem Schlaganfall vor zehn Jahren hat er sich nie richtig erholt. Dass seine Frau Erna, mit der er über 46 Jahre verheiratet war, im vergangenen Jahr mit nur 68 Jahren verstarb, raubte ihm zunehmend die Lebenskraft. Mit nur 68 Jahren ließ Rudolf Reiter nun seinen Blick zum letzten mal über die Berge schweifen. Gerti Reichl

TRIERISCHER VOLKSFREUND

vom 16.05.2009

TRIERISCHER VOLKSFREUND

vom 30.04.2009